Kiefers Konfitüre
 

 

Mittagstisch im heimeligen Bistro Ofenguck

Sie werden sich wohlfühlen: Vorne die Holzofenbäckerei, hinten in der heimeligen Gaststube, die im Sommer natürlich weit bis in den Garten unter den Baumbestand reicht, das neue Bistro Ofenguck. Drumherum hat es viel Platz und Gerätschaften zum Spielen für die Kinder – und genügend Parkplätze für Vier- und Zweiräder. Kiefers Bistro Ofenguck kann ausserhalb der normalen Öffnungszeiten für Vereins- und Familienanlässe gebucht werden.

 

Im neuen heimeligen Bistro Ofenguck decken Silvia und Michael Kiefer einen ganz speziellen Mittagstisch: jeden Tag steht ein Menü bereit. Wenn immer möglich im Holzofen gekocht. Silvia Kiefer zückt die erste, frischgedruckte Wochenkarte: «Am Dienstag gibt’s beispielsweise selbstgemachte Knöpfli mit Gemüse- oder Rindsragout, am Mittwoch Kartoffeln mit Rüebli nach Grossmueti Kiefers Art. Mit oder ohne Speck gekocht. Und am Freitag ist immer Kuchentag bei Kiefers, süss und salzig.» Kostenpunkt jeweils 15 Franken. Suppe, Salat und Dessert des Tages inbegriffen. Silvia Kiefers «Ofenguck mit Schweinsbraten aus dem Römertopf» gibt es am Sonntag für 20 Franken.

 

«Ofen-gugg» auf dem Teller
Apropos Ofenguck auf dem Teller: Das klassische Schulkochbuch «Berner Kochbuch» sieht das Originalrezept aus Kartoffelstockresten vor, die mit Käse vermischt werden. Diese Masse wird in eine Form gefüllt, man gibt gebratene Speckwürfeli und Zwiebeln darüber und bestreut den Ofenguck vor dem Backen mit Butterflöckli. Und das «Schweizerische Idiotikon» (schweizerdeutsches Wörterbuch) weiss: «Ofen-gugg = Ofenkuchen. Gericht aus gehackten oder gestampften Kartoffeln, Birnen oder Äpfeln, etwas Mehl und Salz in einen Brei gerührt, in eine mit Butter besprengte Bratpfanne gegossen, obenauf reichlich mit Speckwürfeln gespickt und im Ofen gebacken.»

 

Gschwellti und Zwetschgen auf der Karte
Den Sonntagsbraten soll es im «Ofenguck» alternierend zum grossen Brunchbuffet geben. Ein kleines bis währschaftes Zmorge steht natürlich auch auf der kleinen Ofenguck-Karte. Genauso wie die Tagessuppe oder der Salat. Ebenfalls täglich stehen zudem als kulinarische Alternative zum Tagesmenü am Mittagstisch «Hubu-Gschwellti» mit Käse oder Wurst bereit. Silvia Kiefer setzt gleich nach: «Es kommt natürlich all das an feinen Sachen dazu, was unsere Gäste sich in der Holzofenbäckerei aus dem aktuellen Angebot lesen können. Verhungern oder Vergluschten wird bei uns bestimmt niemand. ...» Zumal im Bistro Ofenguck natürlich auch die saisonale Dessertkarte aufliegt. Ein erster Blick lässt das Wasser im Gaumen fliessen: Vermicelles, hausgemachte Rotwein-Zwetschgen mit Vanilleglace, Coup Holzofen...

 

Kiefers Bistro Ofenguck kann für Vereins- und Familienanlässe natürlich auch ausserhalb der normalen Öffnungszeiten gebucht werden. Drinnen für bis zu 30 Personen, im Sommer draussen in der Gartenwirtschaft mit zusätzlich 29 Plätzen.

Rufen Sie uns an: 062 922 44 33. Oder schicken Sie uns ein Mail.

 

< zurück zur Übersicht

 
 
 
 
< zurück zur Übersicht
Facebook Link